Phishing-Mail Mobilfunknummer bestätigen

Betrüger fordern dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Briefen und Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Dies sei notwendig, weil der Kunde seine Mobilfunknummer als "Benachrichtigungskanal" für sein Konto nicht bestätigt habe. Die E-Mails enthalten einen Link, der zu einer Phishing-Seite führt. Sollte der Mail-Empfänger seine Mobilfunknummer dort nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden eintragen, drohen die Betrüger damit, dass die Freischaltung des Kontos nur noch durch einen Bankmitarbeiter gegen eine Bearbeitungsgebühr möglich sei. Auf diese Weise versuchen sie, personenbezogene Informationen wie zum Beispiel Zugangsdaten zu erhalten oder schädliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empfängers zu installieren.

Beispiel eines solchen Vorgehens

Von den Betrügern veranlasst, erhalten Bankkunden einen Brief sowie eine E-Mail mit der Aufforderung, den Freischaltcode auf einer in der E-Mail verlinkten Webseite einzugeben.

Sehr geehrte Kunden der Volksbanken Raiffeisenbanken,

sie wurden bereits in einem vorangehenden Schreiben darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir zukünftig eine Mobilnummer von Ihnen benötigen, um Sie über ausgehende Transaktionen zu informieren. Dies basiert auf einer EU-Entscheidung zur stärkeren Kundenauthentifizierung. Sollte Sie bereits Ihre Rufnummer hinterlegt haben, überprüfen Sie bitte über den untenstehenden Button ob diese noch aktuell ist.

Sollten Sie jedoch noch keine Mobilnummer hinterlegt haben, bitten wir Sie diese über unsere SSL-verschlüsselte Verbindung zu hinterlegen. Dieser Prozess nimmt nur eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch, bedeutet jedoch einen großen Beitrag zu Ihrer Sicherheit.

>> zum Formular <<

Falls Sie sich dazu entschließen keine Mobilnummer zu hinterlegen und dem Verfahren zu widersprechen, sind Transaktionen in Ihrem Online Konto nach dem 01.11 nicht mehr möglich. Sie können jedoch nach wie vor Ihre Umsätze einsehen und ihre EC-Karte wie gewohnt verwenden.

Wir bitten um Ihr Verständnis und danken Ihnen für Ihre Treue!

Marija Kolak
Präsidentin

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und
Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Schellingstraße 4, 10785 BERLIN


Klicken Sie nicht auf den Button in der Phishing-Mail

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls den Button "zum Formular" anklicken. Falls Sie auf einen zweifelhaften Button in der E-Mail geklickt haben, den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Breisgau-Markgräflerland eG auf.


Phishing-Masche ist nicht neu

Die oben beschriebene Phishing-Masche ist nicht neu: Bereits im Oktober 2020, März 2020 und im Juli 2019 versendeten Betrüger Phishing-Mails und forderten dazu auf, die Mobilfunknummer zu bestätigen. Für den Fall der Unterlassung drohten die Verfasser mit einer Einschränkung des Kontos.

Oktober 2020

Betrüger fordern dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Dies sei notwendig, weil der Kunde seine Mobilfunknummer als "Benachrichtigungskanal" für sein Konto nicht bestätigt habe. Die E-Mails enthalten einen Link, der zu einer Phishing-Seite führt. Sollte der Mail-Empfänger seine Mobilfunknummer dort nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden eintragen, drohen die Betrüger damit, dass die Freischaltung des Kontos nur noch durch einen Bankmitarbeiter gegen eine Bearbeitungsgebühr möglich sei. Auf diese Weise versuchen sie, personenbezogene Informationen wie zum Beispiel Zugangsdaten zu erhalten oder schädliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empfängers zu installieren.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Unser System hat soeben Ihr Konto eingeschränkt. Sie können aktuell keine Zahlungen mehr senden und empfangen. Grund dafür ist ein unbestätigter Benachrichtigungskanal in Ihrem Konto. Sie haben bislang keine gültige Mobilfunknummer mit Ihrem Konto verknüpft. Daher bitten wir Sie dies umgehend nachzuholen um weiterhin einen sicheren Zahlungsverkehr gewährleisten zu können.

Um Ihr Konto wieder freizuschalten bitten wir Sie umgehend auf den folgenden Button zu klicken, um eine Mobilfunknummer mit Ihrem Konto zu verknüpfen. Tun Sie dies nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden ist eine Freischaltung über den Button nicht mehr möglich und kann nur noch durch einen unserer Mitarbeiter durchgeführt werden. Bitte beachten Sie das für die manuelle Freischaltung durch einen unserer Mitarbeiter eine Bearbeitungsgebühr erhoben wird, welche wir von Ihrem Konto einziehen.

>> zum Formular <<

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre VR-Kundenzentrale

Klicken Sie nicht auf den Button in der Phishing-Mail

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls den Button "zum Formular" anklicken. Falls Sie auf einen zweifelhaften Button in der E-Mail geklickt haben, den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Breisgau-Markgräflerland eG auf.

Oktober 2020

Betrüger fordern dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Dies sei notwendig aufgrund sich häufender Fälle, bei denen Verbraucherdaten im Internet missbräuchlich genutzt würden. Die E-Mails enthalten einen Link, der zu einer Phishing-Seite führt. Sollte der Mail-Empfänger seine Mobilfunknummer dort nicht eintragen oder Widerspruch einlegen, drohen die Betrüger damit, die Überweisungsrechte für seinen Online-Zugang einzuschränken. Auf diese Weise versuchen sie, personenbezogene Informationen wie zum Beispiel Zugangsdaten zu erhalten oder schädliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empfängers zu installieren.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Sehr geehrte Kunden,

wir haben bereits in einer vorherigen Mail darüber informiert, dass ab dem 01.10.2020 eine gültige Mobilnummer in Ihrem Online Banking verpflichtend ist. Diese dient dazu, Sie bei ungewöhnlichen Kontoaktivitäten per SMS zu informieren. Bitte überprüfen Sie über unseren untenstehenden Button "Jetzt Mobilnummer hinterlegen" rechtzeitig, ob Ihre Daten aktuell sind.

Sollten Sie jedoch noch keine Mobilnummer hinterlegt haben, bitten wir Sie, diese über unsere TÜV-geprüfte Online-Banking-Schnittstelle zu hinterlegen. Wir garantieren Ihre Rufnummer nach geltendem Datenschutzrecht zu behandeln und zu keinerlei Werbezwecken zu nutzen.

Jetzt Mobilnummer hinterlegen

Falls Sie sich dazu entschließen keine Mobilnummer zu hinterlegen und dem Verfahren zu widersprechen, sind Transaktionen in Ihrem Online Konto nach dem 01.10. nicht mehr möglich. Sie können jedoch nach wie vor Ihre Umsätze einsehen und ihre EC-Karte wie gewohnt verwenden.

Wir hoffen auf Ihr Entgegenkommen und danken Ihnen für Ihre Treue!

Klicken Sie nicht auf den Button in der Phishing-Mail

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls den Button "Jetzt Mobilnummer hinterlegen" anklicken. Falls Sie auf einen zweifelhaften Button in der E-Mail geklickt haben, den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Breisgau-Markgräflerland eG auf.

März 2020

Betrüger fordern dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Dies sei notwendig aufgrund sich häufender Fälle, bei denen Verbraucherdaten im Internet missbräuchlich genutzt würden. Die E-Mails enthalten einen Link, der zu einer Phishing-Seite führt. Sollte der Mail-Empfänger seine Mobilfunknummer dort nicht eintragen oder Widerspruch einlegen, drohen die Betrüger damit, die Überweisungsrechte für seinen Online-Zugang einzuschränken. Auf diese Weise versuchen sie, personenbezogene Informationen wie zum Beispiel Zugangsdaten zu erhalten oder schädliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empfängers zu installieren.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Betreff: Volksbank braucht Ihre Mitarbeit

Im Schadensfall versichert sein – jetzt Mobilfunknummer hinzufügen!

Sehr geehrte Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken,

Aufgrund sich häufender Vorfälle missbräuchlicher Nutzung von Verbraucherdaten im Internet, führen wir zum 01.03 ein neues Sicherheitsmerkmal ein. Sie werden zukünftig über jede Transaktion, welche 100 Euro übersteigt, per SMS informiert. Dies dient der Steigerung Ihrer Sicherheit und bietet die Möglichkeit schnellen Handelns bei Betrugsverdacht. Wir bitten Sie daher eine gültige Mobilnummer über unsere SSL-verschlüsselte Verbindung zu hinterlegen. Dieser Prozess nimmt nur eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch, bedeutet jedoch einen großen Beitrag zu Ihrer Sicherheit.

Jetzt Mobilnummer hinterlegen

Sofern Sie mit der Hinterlegung Ihrer Mobilnummer nicht einverstanden sind und widersprechen möchten, können Sie dies innerhalb von 14-Tagen in Ihrem Onlinebanking tun. In diesem Fall werden wir ab dem Fälligkeitsdatum 01.03.20, die Überweisungsrechte für Ihren Online Zugang einschränken. Überweisungen an jedem Terminal Ihrer Volksbanken-Raiffeisenbanken sind jedoch selbstverständlich weiterhin möglich.

Klicken Sie nicht auf den Button in der Phishing-Mail

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls den Button "Jetzt Mobilnummer hinterlegen" anklicken. Falls Sie auf einen zweifelhaften Button in der E-Mail geklickt haben, den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Breisgau-Markgräflerland eG auf.

Juli 2019

Betrüger geben vor, dass aus gesetzlichen Gründen eine Verifikation der Mobilfunknummer notwendig sei

Wir warnen vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu verifizieren. Notwendig sei dieses Vorgehen aufgrund des Telekommunikationsgesetzes. Der in den E-Mails enthaltene Link führt auf eine Phishing-Seite.

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Betreff: Ihre Daten sind veraltet
Guten Tag Frau Vorname Nachname,
Es steht nach wie vor die Bestätigung Ihrer Mobilfunknummer aus. Ab dem 15.7. ist die Volksbank-Finanzgruppe laut §18 des Telekommunikationsgesetzes verpflichtet sämtliche Mobilfunknummern Ihres Kundenstamms zu überprüfen. Sollten Sie Ihre Mobilfunknummer bis dahin nicht bestätigen sehen wir uns leider gezwungen Ihr Konto vorerst einzuschränken. Die Bestätigung ist schnell und unkompliziert und kann in Echtzeit über den nachfolgenden Button durchgeführt werden.

Aktualisierung starten

Mit freundlichen Grüßen Ihr Volksbank Kundenservice

Mit freundlichen Grüßen
Vorname Nachname
EDV - Abteilung
IT - Administrator
Datenschutzkoordinator

Klicken Sie nicht auf den Button in der Phishing-Mail

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls den Button "Aktualisierung starten" anklicken. Falls Sie auf einen zweifelhaften Button in der E-Mail geklickt haben, den Anweisungen der Betrüger bereits gefolgt sind bzw. Daten eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den nachfolgenden Link "Karte und Online-Banking sperren" zu nutzen. Bitte nehmen Sie außerdem Kontakt mit Ihrer Volksbank Breisgau-Markgräflerland eG auf.